www.rz-journal.de  © by Hermann Zink und Perry Rhodan  published in PR 1607 Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

 

 

 

Terranische Raumschiffe

MINOR GLOBE
Kugelbeiboot

Allgemeines:

Die Konstruktion der MINOR GLOBE basiert auf dem Gedanken, die wesentlichen Eigenschaften von SPACE-JET und KORVETTE zu verschmelzen. Von den Abmessungen eine SPACE-JET ähnlich, doch mit einem weitaus höheren Leistungs- und Energiepotential versehen. Damit Ist festgelegt, das vorrangige Einsatzgebiet der MG liegt im Wettraum. Für Aufgaben, zu denen man früher .aus Ermangelung an geeigneten Fahrzeugen, Korvetten heranziehen musste. Für die Planetenerkundungen werden wohl auch weiterhin überwiegend SPACE-JETS herangezogen.

Der 30 m durchmessende Kugelraumer wird von einer 4köpfigen Standardbesatzung geführt. Die von 4 weiteren - als Beibootbesatzung für die wahlweise in den beiden Ladebuchten mitgefühlten 2 Shifts - ergänzt wird. Je ein im Bug (sprich Hauptflugrichtung) und Heck befindliches METAGRAV-Triebwerk mit dativer VORTEX-Vektorsteuerung sorgen für eine bis dato nicht mögliche Manövrierfähigkeit. Beim Flug kn super-photischen Bereich ist ein ÜL-Faktor von 62 Millionen als Dauerleistung gegeben. Die maximale Beschleunigung liegt bei ca. 980 km/2, bei einer Reichweite von (mH einer GRAVI-TRAV-Speicherladung und ohne Kampfhandlung) ca. 89000 Lichtjahren. Start und Landung erfolgt mittels Antigrav und durch 2 - an den Seiten zur Flugrichtung angebrachten, vollbeweglichen - Impulstriebwerkseinheiten. Nach der Landung schwebt der MG ohne Bodenkontakt - mittels Gravoanker fixiert - auf einem Prallfeld. Ein unter der Äquatorebene angeordneter Ring mit je 8 leichten MHV/Transformgeschützen - in Kombination der im Bugbereich angebrachten leistungsfähigen Doppel-MHV/Transformeinheit-, stellen die überaus wirksame Offensivbewaffnung dar. Ein 3fach gestaffeltes PARATRON-Schirmfeld mit 2 in Lücke geschalteten HÜ-Schirmen übernimmt die Defensiv-Aufgabe. Zusätzlich sorgt ein perfektioniertes VIRTUELL-IMAGER-System für erhöhte Sicherheit.

LEGENDE:

  1. Hypertrop Energiezapfer

  2. INTERMIX-KAMMERSYSTEM. Hier wird die vom Hypertrop-Zapfer gewonnene Energie in die gebräuchliche Form gewandelt.

  3. Kontroll- und Regelsyntroboard für (2) und (4)

  4. Transmissions-Energieverteiler mit Impulssendern zur drahtlosen bzw. direkten Energieübertragung

  5. Emissionsfeld-Deflektor für (1)

  6. Pufferstufe des Impulssenders

  7. Kabinen (8 Stk.)

  8. Versammlungsraum und Messe

  9. Kommandozentrale mit Hauptsyntronik

  10. Aggregate Konglomerat für die im Bug befindlichen Projektoren

  11. SPARTAC Energieteleskop

  12. Vollbewegliche, in Hauptflugrichtung abstrahlende MHV-Geschütze

  13. Bug-Transformkanone

  14. VORTEX Steuerantennen

  15. BUG Metagrav, Triebwerksprojektor mit angeflanschten Modulationssystemen des METAGRAV-VORTEX-Steuerkomplexes

  16. GRIGOROFF-Projektoren

  17. VIRTUELL-IMAGER Ortungsschutz

  18. Dezentral angeordneter Antigravschacht

  19. Vollsyntronische Medostation

  20. Zwischendeck mit Versorgungseinrichtungen

  21. HECK-METAGRAV-Triebwerk mit dazugehörigen Aggregaten

  22. NUGAS-Notenergieversorgung mit gravomagnetischer Auswurfvorrichtung für defekte NUGAS-Kugeln

  23. Stauraum für Ausrüstungsgegenstände, zugleich Schleusenkammer

  24. Gravomechanische Verankerung für den sich in der Ladebucht befindlichen SHIFT.

  25. Schott für Nr.23

  26. Ladebucht

  27. Mann-Schleuse mit Rollschott

  28. Kombinierte Paratron/HÜ-Schirmprojektor/Generatoreinheit

  29. Lebenserhaltungssystem mit Katalytischem Wandler

  30. Traktorstrahl/Fesselfeldeinheit

  31. Impulsmotoreinheit (2 Stk.)

  32. GRAVITRAF-Speicherkomplex

  33. Normal-, Langstrecken- und Navigationssysteme, Hyper- und Normalfunk

  34. Absorber

  35. Gravomechanischer Antrieb

  36. Prallfeldprojektoren und Gravo-Anker

  37. Kleiner Laderaum

  38. MHV/Transform-Abstrahleinheit

  39. Labor

  40. Bodenschott mit Feldenergierampe

 

Text & Zeichnung: © by Hermann Zink