www.rz-journal.de  © by Lars Bublitz und Perry Rhodan  published in PR 1695  Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

 

 

 

Extraterrestrische Raumschiffe

Baracudaschiff
der Arachnoiden (Arcoana)

LAMCIA

ALLGEMEINES:

Die Arcoana haben ihren Ursprung in der Galaxis NGC 1400 (22 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt).  Ihr Sternenimperium bestand bis zu dessen "Untergang" aus 73 Sonnensystemen.  Nach der Flucht vor den Ennox tauchten die Arcoana in ihrer neuen Heimat unter.  Die Arcoana bauten verschiedene Typen von Raumschiffen.

Hier ist jedoch der gebräuchlichste Schiffstyp dargestellt.  Die Ennox nennen diese Einheiten Drachenschiffe.  Bei den Terranern setzte sich jedoch die Bezeichnung Barracudaschiff durch.

Den Schiffstyp gibt es in Größen von 100 bis 800 Metern.  Es ist ein Allzweckraumschiff, das für die unterschiedlichsten Aufgaben eingesetzt wird. Über Bewaffnung verfügen die Raumer der Arcoana nicht.  Wenn sie ihre Technik einsetzen, dient das nur der Defensive.

Das Maul des Drachenschiffes kann für verschiedene Zwecke genutzt werden: als offener Hangar für zusätzliche Beiboote, für den Lastentransport großer, sperriger Güter oder als Ort der Meditation und der Begegnung.  Dazu werden in diesem Freiraum phantastische Netze aus Formenergie gesponnen.  Die Körpergröße der Arcoana, die aufgerichtet drei Meter messen, erfordert natürlich auch größere Schächte und Räumlichkeiten.

Für den Normalflug steht ein Gravoantrieb zur Verfügung.  Im Hyperflug erreicht das Barracudaschiff einen Überlichtfaktor von mehr als 100 Millionen.  Der Antrieb für den Hyperflug unterscheidet sich vom terranischen Metagrav gewaltig.  Wie er jedoch genau arbeitet, ist den Terranern unbekannt.  Auch sind keine geraden Decken- und Wandverläufe notwendig, da sich die Arcoana als Spinnenwesen ohne weiteres über Wände und Decken fortbewegen können.  Das dargestellte Raumschiff trägt den Namen LAMCIA und wird von der Arcoana Colounshaba und ihrem Gefährten Pulandiopoul geführt.  In der Darstellung befinden sich keinerlei Lasten im "Maul« des Barracudaschiffes, ebensowenig Meditationsnetze.

Technische Einzelheiten:

 

  1. Labors und Unterkünfte

  2. Energiewandler

  3. Energiemodulator

  4. Verteileraggregat

  5. Normalraum-Observatorium

  6. Hyperraum-Observatorium

  7. Absorberfeldprojektor

  8. Gravoantriebsblock für Normalflug, gleichzeitig Antigravtriebwerk

  9. Hyperzapfpol (insgesamt zwei Stück)

  10. Antriebsblock für ÜL-Antrieb (insgesamt zwei Stück, davon einer als Reserve)

  11. Schutzschirmaggregat mit Projektor (insgesamt zwei Stück, davon einer als Reserve)

  12. Ortungsanlage (insgesamt zwei Stück)

  13. Kommandozentraleinheit mit diversen Unterzentralen

 

  1. Beiboot

  2. Meditationskuppel (von hier aus werden die Formenergie-Netze gesteuert)

  3. Energieerzeuger

  4. Traktorfeldprojektoren

  5. Formenergieprojektoren

  6. Hangartor

  7. Beiboothangar

  8. 5-D-Energie-Erzeuger

  

Länge: 200 Meter

Durchschnittliche Breite: 25 Meter

Überlichtfaktor: mehr als 1 00 Millionen

Beiboote: insgesamt sechs Stück

Bewaffnung: nur Defensivsysteme

 

© Text und Zeichnung: Lars Bublitz 1993