www.rz-journal.de  © by Oliver Johanndrees und Perry Rhodan  published in PR 1703  Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

Extraterrestrische Raumschiffe

Oktopodenschiff der Raunach

ALLGEMEINES:

Das ehemals große Sternenreich der Raunach ist in der Vergangenheit zerbröckelt. Nach dem Tausendjährigen Krieg gegen die Ayindi blieben ihnen nur wenige Planeten, darunter ihre Heimatweit Gronich. wo sie sich in versteckten Unterwasserstädten vor allem der Entwicklungshilfe der intelligenten Xophach widmeten.

Die Raunach sind durchschnittlich 1,20 Meter kleine. menschenähnliche Humanoiden. insgesamt zierlich und zerbrechlich wirkend, mit knochigen Gesichtern. Ihre Kleidung besteht aus dicken, wie wattiert wirkenden schwarzen Kombinationen von mantelartigem Schnitt, die fast bis zu den Knöcheln reichen. Darin sind eine Vielzahl von technischen Hilfsmitteln, Waffen und Überlebenssystemen eingebaut.

Die Raumschiffe dieser Fremden werden von Terranern aufgrund ihrer Form »Oktopoden« genannt. Die Schiffshülle besteht aus einer kupferfarbenen Metallegirung.

 

Technische Daten:

Länge: 310 Meter Breite: 100 Meter Besatzung: 228 Raunach Defensiv-Systeme: Paratronähnliche Schutzschirme Offensiv-Systeme; Diverse Waffen in den seitlichen Auslegern

Legende:

  1. Haupt-Antriebs-Einheiten als Projektorsysteme ausgelegt. Jede dieser sechs Einheiten ist einzeln auswechselbar.

  2. Triebwerke auf Impuls-Basis für den Unterlichtbereich.

  3. Haupt-Impulstriebwerk.

  4. Einer von zwei Montage-Teilschächten zur Wartung der Haupt-Triebwerkseinheiten. Über diese Schleusenvorrichtungen kann jede der drei Einheiten für Reparaturen erreicht werden.

  5. Schutzschirmprojektoren.

  6. Verbindungsblock mit wichtigen Energieversorgungs-Einrichtungen und Maschinenanlagen zur Versorgung des Schiffes und der separaten Triebwerksgondel.

  7. Mannschaftsräume und Labors.

 

  1. Waffensysteme (z. T. an den Ausleger-Armen) sowie diverse Defensiv-Systeme zur Schiffsverteidigung.

  2. Einer von zwei zentralen Transportschächten.

  3. Energieversorgung für den vorderen Mannschafts- und Wohnbereich sowie für alte Anlagen im Hauptschiff.

  4. Verschlusskappen zum Schutz der Waffensysteme und Orter.

  5. Seitliche Beiboot-Hangars.

  6. Normal- und Hyperfunkanlagen.

  7. Eines von vier Großraum-Beibooten für jeweils ca. 50 Crewmitglieder.

 

Text und Zeichnung:

© 12.1993 by Oliver Johanndrees