www.rz-journal.de - © by Günter Puschmann und Perry Rhodan - published in PR 1919 - Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.
 

 

Zeittaucher der Chronauten

Die rein unterlichtschnellen Schiffe sind die Standartschiffe der Prospektoren, die sich selbst Chronauten nennen. Sie dienen zum Transport zwischen den einzelnen „Häusern“ im Orbit von Curayo, als auch als Such- bzw. Landefähre auf den Planeten der von den Chronauten auch Zeithölle genannt wird.

 

Länge    : 15 m

Breite    :   8 m ( ohne Stabilisierungsflossen )

Höhe     :   6 m ( ohne Aufbauten )

 

  1. Triple-Chronograph, ein Spezialmeßgerät zum Auffinden von Tronium-Azint ( Howalgonium )

  2. Mehrfach-Ortungsbatterie, in erster Linie ein mehrfach redundanter Chronoscanner um die Zeitfelder auf Curayo zu lokalisieren

  3. Prallfeldschirmgeneratoren / -projektoren in überschwerer Ausfertigung

  4. vorderer Lagerraum für Tronik-Schutzbehälter ( isolierte  Spezialbehälter für Tronium-Azint ), im Heckteil des Schiffes befinden sich weitere Lagereinrichtungen

  5. Energieversorgungssystem für den Schiffsrumpf, auch bei Ausfall der Fusionstriebwerke die normalerweise den Hauptteil der benötigten Primärenergie liefern, ist das Schiff weiter funktionsfähig

  6. Schutzschirmgeneratoren / -projektoren

  7. Lebenserhaltungssysteme, Wassertanks, Luftaufbereitungsanlage, etc.

  8. Schleuseneinstieg

  9. Schleuse, auch hier ist die Möglichkeit Tronik-Fässer zu lagern, vorgesehen Antigrav zum Kommandodeck

  10. Hauptkommadoebene / Zentrale, hier können sich max. 7 Besatzungsmitglieder aufhalten; die max.

  11. Besatzungsanzahl beträgt 20 Personen, wovon sich die meisten jedoch mit Notsitzen im hinteren unteren Laderaum begnügen müssen

  12. Dachgeschütz (Zerstäuber)

  13. unterlichtschnelle Fusionstriebwerke

  14. Stummelflügel, dient als Stabilisierungsflosse bei Athmosphärenflügen

 

Graphik und Text - Günter Puschmann 11/97 - 02/98