www.rz-journal.de - © by Andreas Weiß und Perry Rhodan - published in PR 2119 - Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

Extraterrestrische Raumschiffe
Polizeischiff der Valenter

Allgemeines: Viele Hunderttausende, wenn nicht gar Millionen dieser Schiffe durcheilen die Galaxis Tradom. Vier Standardgrößen wurden bislang festgestellt, und zwar mit cirka 40, 120, 280 und 500 Metern Länge. Technisch sind die Polizeischiffe jedoch nicht so hochstehend wie die Katamar-Schlachtschiffe des Typs AGLAZAR. In ihrer Kampfkraft entsprechen etwa zwanzig 500-Meter-Schiffe einem terranischen ENTDECKER. Valenterschiffe sind stets nach dem gleichen Prinzip konzipiert. Oben auf dem abgeplatteten, tropfenförmigen Rumpf befinden sich je nach Einsatzzweck verschiedenste gebäudeartige Module. Der eigentliche Schiffsrumpf hingegen ist vollgepackt mit Technik. Deshalb werden für Wartung und Behebung von Schäden spezialisierte Werften benötigt. Wegen der bewährten, kaum störungsanfälligen Technik sind Werftaufenthalte jedoch vergleichsweise selten. Die Energieerzeugung basiert auf hochentwickelten kompakten Fusionsreaktoren. Die direkte Hyperraumanzapfung kennt man an Bord lediglich für den Bereich des Paradim-Antriebes. Mit ihrer Hauptwaffe, dem »blauen Licht«, können die Schiffe fünf Ziele gleichzeitig ins Visier nehmen. Die wirksame Reichweite beträgt bis zu zehn Millionen Kilometer. Baumaterial ist Trasaan, eine dem Arkonstahl vergleichbare »strukturverdichtete« Metall- Legierung. Die hyperenergetische Kohäsionsverstärkung gibt dem Material einen Schmelzpunkt von ca. 30.000 Grad.
Im Bild ist ein 280-Meter-Schiff dargestellt.

Technische Daten:
Beschleunigung: bis zu 800 km/sec²
Überlichtfaktor: ca. 45 Millionen
Eintrittsgeschwindigkeit minimal: 35 % Licht
Reichweite bis Triebwerksaustausch: max. 20 Millionen Lichtjahre
Bewaffnung: 18 Multifunktionsgeschützkuppeln mit Thermo- und Impulsstrahler, Desintegrator- und Paralysemodus
Ausrüstung: Raketen, Marschflugkörper, Drohnen, Raumtorpedos, Roboter
Beiboote: unterschiedlich, je nach Modulbestückung
Länge: 282,46 Meter
Breite: 187,95 Meter
Größte Höhe (wie dargestellt): 161,53 Meter

Legende:

  1. Aktivortungsdom

  2. Passivsensoren

  3. Beiboothangar für eine 40-Meter-Einheit und zwölf Raumjäger

  4. Traktorstrahler

  5. Waffenkuppeln

  6. Prallschirmgenerator/-projektor steuerbord

  7. Bugsensor

  8. Manövertriebwerke

  9. Paradim-Konverter

  10. Primäre Energiespeicher (14)

  11. Kompakt-Fusionskraftwerk (zehn)

  12. Paradimfeld-Generator

  13. Hyperenergiewandler

  14. Großer Frachtraum

  15. Primäre positronische Computerkerne

  16. Paradim-Pulsator an Steuerbord für Unterlichtflug

  17. Hyperenergiezapfer für Überlichtantrieb (ohne äußeren Zapftrichter)

  

  1. Kugelprojektoren der Paradim-Nullsphäre für den Überlichtflug (sechs)

  2. Sekundäre Energiespeicherblöcke (mehrere Dutzend)

  3. Hauptzentrale

  4. Sekundärer Computerkern für die Hauptzentrale (zwei)

  5. Komponenten des Lebenserhaltungssystems

  6. Autarke Schutzschirmprojektoren der Modulaufbauten

  7. Mechanische Kopplungseinheiten für die Module

  8. Ortungsschutzanlagen

  9. Sekundärer Paradimfeld-Generator steuerbord

  10. Heck-Paradim-Pulsator für Unterlichtflug

  11. Steckplätze für weitere Module

  12. Passivorter mit großer Reichweite (Module)

  13. Hyperfunkanlage

 

Textentwurf, Design und Zeichnung: Andreas Weiß