www.rz-journal.de - © by Lars Bublitz und Perry Rhodan - published in PR 2323 - Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

 

 

Galaktische Raumschiffe

Strukturdolbe der Charonii

Die Strukturdolben der Charonii sind uralte Raumschiffe, die aber sogar nach dem Hyperimpedanz-Schock noch »problemarm« betrieben werden können. Diese Schiffe sind unbewaffnet. Bedingt durch die extremen physika- lischen Bedingungen in der Charon-Wolke wurden die Strukturdolben mit niedrigsten technischen Standards ausgerüstet, dazu mit maximaler Lebensdauer und Unanfälligkeit konzipiert.

Die Besatzungsstärke beträgt mindestens zwanzig Personen. Ein Flug durch die Charon-Wolke ist nur möglich, wenn die Strukturpiloten auf paranormalem Weg eine beruhigte Zone rings um das Schiff aufbauen, das so genannte Strukturauge. Die Beschleunigung liegt bei denkbar geringen fünf Kilometern pro Sekundenquadrat, jedoch erlauben die Triebwerke einen Eintritt in den Linearraum schon bei nur fünf Prozent der Lichtgeschwindig- keit. Ein höherer Überlichtfaktor als 400 ist nicht zu erreichen.

Legende:

  1. Aktives Ortungssystem

  2. Großflächige Passivortung

  3. Sondenschacht

  4. Normalfunk

  5. Reservereaktor

  6. Antigravtriebwerk

  7. Hauptreaktor

  8. Energiewandler

  9. Hyperfunk

  10. Ring mit Impulstriebwerken (nicht sichtbar im Heck)

  11. Deuteriumtanks

 

  1. Schutzschirmgenerator

  2. Andruckabsorber

  3. Lineartriebwerk

  4. Energieverteiler

  5. Frontpanzerung mit dahinter liegenden Mannschaftsquartieren

  6. Energiespeicher

  7. Zwischenspeicher

  8. Reservereaktor

  9. Prallschirmprojektor

  10. Hintere Ortungslamellen

 

™Text und Zeichnung: Lars Bublitz 2006