www.rz-journal.de - © by Daniel Schwarz und Perry Rhodan - published in PR 2527 - Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

 

 

 

Terranisches Raumschiffinterior

Sicherheitsbereich /
Arrestzelle

Allgemeines:

Zur üblichen Ausstattung eines jeden Terranischen Raumschiffs (ab einem Kugeldurchmesser von 100 m) gehört der Sicherheitsbereich mit den dazugehörigen Arrestzellen. Üblicherweise werden Besatzungsmitglieder, die sich Verfehlungen schuldig gemacht haben, vom Sicherheitsdienst in ihren Mannschaftsquartieren festgesetzt. 

Die Arrestzellen dienen einerseits besonders schweren Fällen Sorge zu tragen, sowie feindliche Gefangene sicher zu verwahren und zu transportieren.

Der gesamte Sicherheitsbereich ist durch so genannte Versiegelungsschotte abgesichert. Diese Art der Schotte arbeiten über das übliche modulare Zugangs-Kontrollsystem und können versiegelt werden. Die Versiegelung kann von Angehörigen der entsprechenden Sicherheitsstufe wieder aufgehoben werden (im Regelfall die Schiffsführung und der Sicherheitsbeamte des Raumschiffs). Versiegelte Schotte sind durch ein rotes, unversiegelte Schotte durch ein blaues Leuchtband gekennzeichnet.

Wie beinahe überall im Raumschiff sind die Zugänge durch Prallfeldsäulen gesichert. Grundsätzlich dienen die Säulen dazu bei Hüllenbruch oder bei Kontermination die unsicheren Bereiche abzuriegeln. Im Falle des Sicherheitsbereichs stellen die Prallfeldsäulen eine weitere Sicherheitskomponente dar, falls der unwahrscheinliche Fall eintreten sollte, dass ein Inhaftierter aus seiner Arrestzelle ausbrechen kann. 

Der Sicherheitsbereich ist ein relativ autarker Bereich des Schiffes und verfügt über eine kleine, externe Positronik, ein Lebenserhaltungssystem, Sensoren zur Überprüfung etwaiger Inhaftierter, sowie ein Umweltmodulationssystem um Mitgliedern von Völkern, die keine Sauerstoffatmer sind, in einer, oder mehreren Zellen, ein einigermaßen angenehmes Enviroment bieten zu können.

Die Zellen sind spartanisch ausgestattet. Neben einer Liegemöglichkeit gibt es noch einen abgesonderten Hygienebereich. Auch wenn dieser nicht einsehbar ist, wird der Bereich selbstverständlich ebenfalls von Überwachungssensoren beobachtet.

Der Sicherheitsbereich wird sowohl von Sicherheitsbeamten der LFT, als auch von vier TARA-VII-UH Robotern bewacht. Die TARA-VII-UH sind im Regelfall in einem Verwarungslager untergebracht, das zudem über eine kleine Sphärotraf-Tankstation verfügt. 

Die einzigen Zugänge zu dem Sicherheitsbereich sind über den Raum des wachhabenden Offiziers oder über den Verhörraum.

Legende

  1. Nebenantigravschacht

  2. Hyperenergieleitung mit Abschirmungsaggregaten

  3. eine von vier Arrestzellen

  4. Hygienebucht der Arrestzelle

  5. Verwarungslager für TARA-VII-UH Roboter mit kleiner Tankstation

  6. TARA-VII-UH Roboter als Wachposten

  7. Externe Positronik zur Steuerung der Sicherheitseinrichtungen, der Sensoren und der Lebenserhaltungssysteme

  8. Verhörraum mit Prallschirm-Kammer

  9. Sicherheitsschleuse mit Sensoren

  10. Prallfeldsäule (kann im Gefahrenfall einen Prallschirm aufspannen um Bereiche abzuschotten)

  11. Raum des wachhabenden Offiziers

  12. Externes Lebenserhaltungssystem

  13. Umweltmodulationssystem

 

Text und Zeichnung: D.Schwarz 09