www.rz-journal.de - © by Andreas Weiß und Perry Rhodan - published in PR 2583 - Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt

Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

 

 

 

Psi-Materie-Dispenser

Allgemeines:

Bei der Erkundung von TALIN ANTHURESTA wurden innerhalb der Sonnentarnung des Handelssterns zwei brodelnde Nebelwolken entdeckt. Sie umkreisen diesen Kern wie Kleinplaneten oder Monde in rund 300.000 Kilometern Entfernung, sind voneinander etwa 3600 Kilometer entfernt und erreichen einen Durchmesser von zirka 150 Kilometern.

Bei dem »Brodeln« handelt es sich um Psi-Materie – in jeder »Nebelwolke« ist eine Masse von etlichen Tonnen konzentriert, doch wegen der ständigen Fluktuationen ist dieser Wert nicht konstant. Ein starkes Strahlungsfeld im UHF- und SHF-Bereich des hyperenergetischen Spektrums umgibt weiträumig die Nebelwolken.

Auch in diesem Bereich von rund 400.000 bis 500.000 Kilometern Durchmesser kommt es zu Fluktuationen von Psi-Materie, doch ist hier die »Partikeldichte« ungleich geringer. Ein Großteil liegt nicht in festkristallisierter, sondern eher gasförmiger Struktur mit winzigsten instabilen Partikeln vor. Verbunden damit ist ein intensiver Psi-Sturm.

In beiden Nebelwolken gibt es festmaterielle Gebilde, sogenannte Psi-Materie-Dispenser. Ein Dispenser ist eine Ausgabevorrichtung im weitesten Sinn – für manuelle, halbautomatische oder vollautomatische Verteilung/Ausgabe – und reicht somit z.B. vom primitiven Verkaufsständer über Medikamentenausgabebehälter, Verkaufsautomaten bis zu Dosierpumpen etc.

Die Psi-Materie-Dispenser sind von gelblich-goldfarben flimmernden Energieschirmen von rund zehn Kilometern Durchmesser umgeben.

Jede goldene Doppelsäule besteht aus zylindrischen Elementen bzw. Segmenten und läuft an den vier Enden in angeflanschten Kugeln aus. Die Gesamtlänge beträgt 1177 Meter, die Kugeln durchmessen 114 Meter. Entlang einer 81 Meter durchmessenden inneren Hauptsäule sind Ringscheiben angeordnet, hinzu kommt der Mittelwulstzylinder mit 297 Metern Höhe und einem Durchmesser von 266 Metern, der mit dem Gegenstück der zweiten Säule gekoppelt ist.

Die Dispenser-Stationen haben keine Besatzung; lediglich im Bereich des Kontrollraums und seiner engeren Umgebung können sich Lebewesen aufhalten. Das Gros der Psi-Materie-Dispenser ist unzugänglich. Ursprüngliche Aufgabe war die Herstellung von Psi-Materie aus dem natürlichen Psionischen Netz sowie deren Verteilung zur Stabilisierung der Struktur von TALIN ANTHURESTA und der 20.000 Scheibenwelten. Dieser automatische Prozess ist außer Kontrolle geraten.

Glühen die vier Kugeln der Station auf, werden starke Strukturerschütterungen angemessen. Sonden lösen sich hin und wieder von der Station. Dabei werden Entmaterialisationen von Psi-Materie beobachtet.

Legende:

  1. Psi-Materie-Sonde (mehrere tausend an Bord)

  2. kugelförmiger Hauptprojektor, dient u.a. als Hyperzapfer und -sender

  3. durchgehende Hohlröhre mit Emittern/Empfängern an jedem Ende

  4. Spontanmaterialisatoren für Psi-Materie

  5. Pufferspeicher für Psi-Materie (vier mal vier Stück)

  6. Ringspule zur Stabilisierung und Fokussierung der Psi-Materie (vier mal drei)

  7. Sondenhangars

  8. Hauptkraftwerk (vier mal vier Stück)

  9. Energiespeicher für Kraftwerke

  10. Schirmfeldanlage (vier mal drei Stück)

 

© Zeichnung: Andreas Weiß, Text: Rainer Castor