www.rz-journal.de  © by Manuel deNaharro und Atlan  published in PR 768 - Abdruck mit freundlicher Genehmigung der Pabel-Moewig Verlag KG, Rastatt
Die Verwendung der Zeichnungen auf einer eigenen Homepage ist nur mit Genehmigung des Zeichners, des Verlages und unter Benennung der Bezugsquelle und des Copyrightinhabers gestattet. Verlinkung sind nur auf die Originalquelle zulässig.

 

           

Ligridischer
Forschungskreuzer JIKULST

Die JIKULST war ursprünglich als spezielles Transport­schiff der Ligriden zwischen ihrer Heimatgalaxis Enterny und Manam-Turu im Einsatz. Sie wurde zum For­schungskreuzer umgerüstet, als die Ligriden in Manam-Turu von Hoonrusts Ergebnissen seiner Mission in der Kleingalaxis Bennerton erfuhren, um diese begonnene Nachforschung fortzusetzen.

Die Länge der JIKULST beträgt 1290 Meter, die Breite 210 Meter, die maximale Höhe 189 Meter. Die Offensiv­bewaffnung ist unbedeutend, aber die Defensivsysteme sind außerordentlich leistungsfähig. Das Schiff erreicht eine Maximalgeschwindigkeit von 4 Millionen Lichtjah­ren pro Tag. Maximale Besatzung: 680 Mann.

  1. Ortungssysteme

  2. Zusatztriebwerk

  3. Überlicht­triebwerk nach dem Pan-Hoff-Prinzip (ähnlich Metagrav) mit Hyperraumzapfer

  4. Struktur- und Massetaster

  5. Unterkunfts- und Lagerräume

  6. Hauptzentrale

  7. Hangar 31 Beiboote und 31 Defensiv-Raumjäger,

  8. Hyperfunk-Antennenfläche mit Normalfunkantennen

  1. Heck mit zusätzlichem Laderaum

  2. Hangars zu den Laderäumen und für 31 Rettungsboote

  3. Lebenserhal­tungssysteme

  4. Antigravtriebwerk für Unterlichtflug

  5. Einstiegsluks, Personenschleusen

  6. Zusatztrieb­werk

  7. Schirmprojektor

  8. Energiespeicher

Zeichnung: Manuel deNaharro